Fintechs setzen auf die Kraft des offenen Netzwerks

Die Payment-Landschaft wird immer komplexer. Das offene Netzwerk von Visa verbindet alle Akteure und fördert Innovationen – davon profitieren etablierte Banken ebenso wie Fintechs.

Smriti Vicari, VP Fintech bei Visa

August 16,2019 04:57 AM Eastern Time

In den letzten zehn Jahren hat Europa zahlreiche wichtige Payment-Innovationen hervorgebracht. Wir Europäer sind führend bei der Einführung digitaler Bezahllösungen – von kontaktlos bis mobil. Allerdings wird die Payment-Landschaft immer komplexer. Die Entwicklung neuer bahnbrechender Innovationen im Markt hängt in zunehmendem Maße von der Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure ab.

Visa nutzt seine Mittler-Rolle, um die Zusammenarbeit zwischen Banken, Fintechs, Technologiepartnern und Händlern auf der ganzen Welt zu unterstützen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, für zehntausende Partner in unserem Netzwerk einen Raum zu schaffen, in dem sie ihre Ressourcen zusammenbringen können – und Lösungen für den digitalen Handel zu entwickeln, die einfacher, sicherer und bequemer sind.

Die Grundlage der Innovation

Fintechs und Challengern bieten wir Zugang zum erweiterten digitalen Payment-Ökosystem. Wir verbinden neue mit etablierten Playern und unterstützen so die Zusammenarbeit in unserer Branche.

Die etablierten Banken und Tech-Unternehmen erreichen nicht nur eine große Zahl an Verbrauchern, sie sind auch bestens mit dem Marktumfeld vertraut. Neueinsteiger dagegen können schneller innovative Lösungen auf den Markt bringen. Wenn Fintechs sich dazu auf etablierte Partner stützen, die ihnen mit Ressourcen dabei helfen, ihre Lösungen zu skalieren, können sie sich ganz auf die Produktentwicklung konzentrieren.

Ein Beispiel dieser Zusammenarbeit ist unsere Partnerschaft mit Tomorrow, bei denen der soziale und ökologische Impact der Kunden im Vordergrund steht. Der aktive Klimaschutz ist Teil von Tomorrows Nachhaltigkeitsversprechen – zum Start der Zusammenarbeit hat sich Visa für jeden Neukunden zum Schutz von Bäumen im Regenwald beteiligt.

Ein weiteres Beispiel ist die französische Budget-Management-App Linxo: Wir konnten die App mit 2,8 Mio. Usern dabei unterstützen, ihre erste eigene Bezahlkarte herauszubringen. So können Linxo-Nutzer ihre alltäglichen Ausgaben noch besser kontrollieren.

In zwei Monaten zum Launch

In Großbritannien haben wir mit sieben anderen Partnern gemeinsam b.yond gestartet, ein digitales Banking-Angebot für Fintechs, ebenfalls als Whitelabel. Mit b.yond können Fintechs innerhalb von nur zwei Monaten launchen. Sie erhalten dabei Zugang zur Expertise von acht Branchenkennern, von denen jeder seine Expertise für digitale Lösungen einbringt. 

Wir bei Visa sehen uns als verbindendes Element, das die globale Finanzbranche zusammenbringt. Unser offenes Netzwerk verbindet unsere Partner, Kunden und Fintechs, um sicherzustellen, dass sich Innovationen ungehindert entwickeln können.   

International skalieren

In diesem Rahmen haben wir kürzlich eine Partnerschaft mit Currencycloud bekanntgegeben. Sie skalieren ihre internationale Bezahllösung für Auslandsreisen über unser globales Netzwerk von Banken. Die Partnerschaft ermöglicht es Banken, digitale Bezahlangebote für Auslandsreisende anzubieten, darunter Wallets für mehrere Währungen und Echtzeit-Benachrichtigungen über internationale Zahlungen. Visa Karteninhaber erhalten so bei grenzüberschreitenden Zahlungen eine bessere Übersicht über ihre Einkäufe und können ihre Ausgaben besser kontrollieren.

Mehr Informationen über die Zusammenarbeit mit Visa finden Sie unter http://www.visaeurope.com/Fintech