Press Releases | Visa

Daimler Mobility und Visa starten globale Technologie-Partnerschaft, um E-Commerce einfach und nutzerfreundlich ins Auto zu integrieren

08/11/2021

Press Release Image
  • Ab Frühjahr 2022 können Kund:innen von Mercedes-Benz in Europa dank der Zahlungstechnologie von Visa, Produkte und Dienstleistungen direkt über das Auto per Fingerabdruck bezahlen.
  • Daimler will das Fahrzeug selbst zu einem Zahlungsgerät machen – inklusive Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Stuttgart/London, 8. November 2021 – Im Zuge einer neuen globalen Technologie-Partnerschaft zwischen Daimler Mobility und Visa wird Daimler „native“ In-Car-Payments ermöglichen. Um eine Zahlung direkt aus dem Auto heraus zu authentifizieren, genügt künftig ein Fingerabdruck. Kund:innen müssen weder ein Passwort eingeben, noch auf ihr Mobiltelefon zurückgreifen. Denn durch die innovative „Delegated Authentication“-Technologie von Visa wird das Fahrzeug selbst zum Zahlungsgerät.

Ab Frühjahr 2022 können zunächst Kund:innen von Mercedes-Benz in Deutschland und Großbritannien Zahlungen im Auto über einen Fingerabdruck-Sensor vornehmen. Einkäufe werden dabei im Auto direkt über die Head-Unit – das Multimediasystem MBUX – getätigt. Die Lösung soll zu einem späteren Zeitpunkt in weiteren Märkten weltweit verfügbar sein.

Die Zahlungsabwicklung direkt aus dem Auto heraus ist ein wesentlicher Aspekt des exklusiven Einkaufserlebnisses der Kund:innen. Die globale ePayment-Plattform „Mercedes pay“ von Daimler Mobility ermöglicht es Nutzer:innen, Waren und Services wie „Mercedes me“, sowie Tank- und Parkvorgänge direkt über das Auto zu bestellen und zu bezahlen.

Antony Cahill, Deputy CEO und Head of European Markets bei Visa in Europa:
„Wir freuen uns sehr darüber, gemeinsam mit unserem Partner Daimler Mobility zum ersten Mal eine native Lösung für In-Car-Payments zu launchen. Sowohl die erfolgreichen Pilottests als auch die ersten Markteinführungen finden in Europa statt – einem weltweit führenden Zentrum für Innovationen im Automobil- und Zahlungssektor. Das ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Visa als der weltweit führende Anbieter digitaler Zahlungen und Daimler – der Erfinder des Automobils – ihre Technologien zusammenführen. Gemeinsam entwickeln wir die nächste Generation intelligenter Lösungen für den Automobilsektor, die Fahrer:innen und Begleitpersonen ein völlig neues und vernetztes E-Commerce-Erlebnis im Fahrzeug bieten.“

Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender bei Daimler Mobility:
„Mercedes pay ist unser Kompetenzzentrum für In-Car-Payment, mit dem wir unseren Kundinnen und Kunden weltweit digitale Services innerhalb des Mercedes-Benz Ökosystems nahtlos integriert anbieten. In Zusammenarbeit mit Visa will Daimler natives In-Car-Payment anbieten, das die Anforderungen der Zwei-Faktor-Authentifizierung sicher und benutzerfreundlich erfüllt. Es gibt kaum etwas Bequemeres, als eine Bezahlung per Fingerabdruck zu autorisieren. Zu einem exklusiven Kundenerlebnis zählt natürlich auch der Sicherheitsaspekt, den wir durch das native In-Car-Payment erfüllen. Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden nicht nur beim Autofahren Sicherheit, sondern auch beim Bezahlen.“

Die Technologie hinter dem nativen In-Car-Payment
Mercedes pay ist Bestandteil von Daimlers Mobilitäts- und Digitalisierungsstrategie und wird von der Mercedes pay GmbH, einem Unternehmen des Geschäftsfelds von Daimler Mobility, betrieben. Als erster Automobilhersteller überhaupt wird Daimler das Visa Cloud Token Framework in seine Fahrzeuge integrieren. Die Cloud-basierte Sicherheitstechnologie ermöglicht mehr Flexibilität über verschiedene Geräte hinweg. Visa Cloud Token schützen sensible Zahlungsinformationen, indem sie Kartendaten umwandeln, verschlüsseln und sicher speichern. Darüber hinaus können dank der Cloud Token nicht nur das Auto, sondern zahlreiche weitere Endgeräte der Verbraucher:innen direkt mit der Visa Karte bei ihrer Bank verbunden werden.

So wird das Einkaufserlebnis insgesamt wesentlich bedienungsfreundlicher und die Eingabe langer Kartennummern vor dem Kauf überflüssig. Auch entfällt das Wechseln zwischen Geräten zur Zahlungsauthentifizierung. Die Anwendung löst direkt im Auto eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aus.1

Vielversprechende Zukunft für E-Commerce im Auto
Allein in den nächsten zwei Jahren wird die Zahl der vernetzten Autos schätzungsweise auf mehr als 352 Millionen weltweit ansteigen.2 Das Gesamtvolumen der Zahlungen im Fahrzeug soll bis 2025 einen Betrag in Höhe von etwa 86 Milliarden Dollar erreichen.3

Mobilitätstrends in den Bereichen Elektromobilität, Carsharing, autonomes Fahren und Fahrzeugvernetzung erhöhen den Bedarf an innovativen Bezahlmöglichkeiten aus dem Fahrzeug heraus. Heute müssen sich Autofahrer:innen beim Kauf von Dienstleistungen rund um ihr Fahrzeug oft über ein separates Endgerät auf einer Website anmelden. Daimler und Visa wollen Nutzer:innen das Bezahlen von Produkten und Dienstleistungen problemlos über das Auto ermöglichen. Gleichzeitig soll die Auswahl vergrößert und das Einkaufserlebnis verbessert werden.

____________________________

1 Die Einhaltung der Strong Customer Authentication (SCA) erfordert eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, die aus Folgendem besteht: etwas, das der Verbraucher weiß (z. B. ein Passwort), besitzt (z. B. ein vernetztes Gerät) oder ist (z. B. Biometrie). Daimler Mobility nutzt den Visa Delegated Authentication Service, dabei wird die Authentifizierung (SCA) von der kartenausgebenden Bank an Daimler übertragen.
Capgemini Invent: Connected Vehicle Trend Radar 2, 2020.
Juniper Research: The Race for In-Vehicle Payments, 2020.

Weitere Informationen von Daimler Mobility sind im Internet verfügbar:

www.media.daimler.com und www.daimler-mobility.com

Daimler Mobility im Überblick
Die Daimler Mobility AG repräsentiert neben der Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG eines der drei Geschäftsfelder der Daimler AG und ist mit etwa 11 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spezialisiert auf Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das Angebot reicht von Leasing-, Finanzierungs- und Versicherungsprodukten über innovatives Flottenmanagement bis hin zu App-basierten Mobilitätsdiensten. Als Finanzdienstleister unterstützt das Geschäftsfeld weltweit den Absatz der Automobilmarken des Daimler-Konzerns. In Deutschland gehört die Mercedes-Benz Bank AG als Teil des Geschäftsfelds Daimler Mobility zu den führenden Autobanken und bietet rund einer Million Kund:innen finanziellen Spielraum sowie im Direktbankgeschäft Tagesgeld- und Festzinskonten. Flexible Mobilitätsangebote wie Mercedes-Benz Rent oder EQ- Abos, die einen unkomplizierten und flexiblen Einstieg in die Elektromobilität ermöglichen, ergänzen das Leistungsportfolio. Mit der Tochtergesellschaft Athlon ist Daimler Mobility im betrieblichen Flottenmanagement sowie Fahrzeugleasing in Europa präsent und für mehr als 400 000 Fahrzeuge verantwortlich. Als strategischer Investor partizipiert Daimler Mobility durch Beteiligungen an Geschäftspotenzialen digitaler Mobilitätslösungen. Im Mittelpunkt stehen die Beteiligungen an FREE NOW, SHARE NOW sowie CHARGE NOW, die Lösungen für Ride-Hailing, multi-modale Mobilität, Carsharing, und das Laden von Elektrofahrzeugen vereinen. Zum Portfolio gehören auch Beteiligungen am Limousinen-Fahrdienst StarRides in China und am Chauffeur-Anbieter Blacklane. Im Jahr 2020 finanzierte oder verleaste Daimler Mobility rund 50 Prozent der global abgesetzten Fahrzeuge von Daimler. Dies entspricht einem Vertragsvolumen von 150,6 Mrd. €. Das Geschäftsfeld erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 27,7 Mrd. € und erzielte ein EBIT von 1,4 Mrd. €. Daimler Mobility ist in 39 Ländern tätig.
www.daimler-mobility.com
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/daimler-mobility