Press Releases | Visa

Gemeinsam mit Visa ermöglichen Volksbanken und Raiffeisenbanken ihren Kunden mobiles Bezahlen

13/12/2017

Press Release Image
  • Volksbanken und Raiffeisenbanken profitieren als erste Bankengruppe in Deutschland von den Vorteilen des Visa Token Service

Frankfurt am Main, 13. Dezember 2017 – Die genossenschaftliche FinanzGruppe der Volksbanken und Raiffeisenbanken wird ihren Visa Karteninhabern das kontaktlose mobile Bezahlen ermöglichen. Die neue Bezahlfunktion wird zukünftig Bestandteil der VR-BankingApp sein, die schon heute von vielen Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken genutzt wird. Ab sofort startet zunächst eine Pilotphase mit der VolksbankMittelhessenundderVRBankHessenLand. Ab Juli 2018 werden die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken ihren Kunden das mobile Bezahlen dann flächendeckend für NFC-fähige (Near Field Communication) Smartphones mit Android-Betriebssystem anbieten können.

Der Visa Token Service (VTS), der 2014 von Visa entwickelt wurde, bildet die Grundlage für zahlreiche mobile Bezahlmethoden mit Smartphones und anderen vernetzten Geräten wie Uhren, Wearables, Haushaltsgeräte oder Autos. Dabei wird die Visa Kartennummer durch einen eindeutigen digitalen Identifikator („Token“) ersetzt. Statt der echten Kartennummer wird dann ein Token im Gerät oder in der Cloud gespeichert. Wenn ein Kunde bezahlt, wird nur dieser Token an den Händler übermittelt, niemals die Kartendaten. Der Visa Token Service bildet so einen weiteren Sicherheitsmechanismus für mobiles Bezahlen. Sollte ein Smartphone gestohlen werden oder abhandenkommen, kann der darauf gespeicherte Token sofort und einfach gesperrt werden. Die hinterlegte Visa Karte muss dabei nicht gesperrt und ausgetauscht werden.

Kontaktloses mobiles Bezahlen ist an allen Terminals im Handel möglich, die kontaktlose Zahlungen per Karte über NFC akzeptieren – erkennbar am kleinen Wellensymbol im Display. Europaweit akzeptieren bereits mehr als 1,2 Millionen Händler kontaktlose mobile Zahlungen[1]. Sobald die Visa Kreditkarte in der VR-BankingApp hinterlegt ist, können Nutzer zum Bezahlen einfach ihr Smartphone an das Terminal halten. Wie beim kontaktlosen Bezahlen mit der physischen Karte ist die PIN-Eingabe nur bei Zahlungen über 25 Euro erforderlich. Die Transaktion wird in Sekundenschnelle abgewickelt und ist genauso sicher wie jede andere Bezahlung mit einer Visa Kreditkarte.

„Der Visa ‚Token’ bildet eine wichtige Grundlage für sicheres mobiles Bezahlen. Daher begrüßen wir, dass die genossenschaftliche FinanzGruppe der Volksbanken und Raiffeisenbanken auf den Visa Token Service setzt“, sagt Albrecht Kiel, Regional Managing Director für Zentraleuropa bei Visa. „Die Volksbanken und Raiffeisenbanken stellen sich damit für die vielfältigen Bezahlmöglichkeiten der Zukunft auf. Kontaktloses mobiles Bezahlen ist nur der Anfang: Die steigende Zahl an vernetzten Geräten und das Internet of Things bieten für Banken ein riesiges Potenzial für integrierte Bezahlmöglichkeiten. Bis 2020 wird es weltweit schätzungsweise rund 20 Milliarden vernetzte Geräte geben“, so Kiel weiter.

[1] Visa Daten